APOTHEKERSTRAFRECHT 

In den meisten Ermittlungs- und Strafverfahren wird wegen finanzieller Unlauterkeit im Zusammenhang mit der Abrechnung bzw. Erbringung von Leistungen ermittelt.

Die Ausübung des Berufes des Apothekers stellt eine Gefahr für den Apotheker dar, sich in der Praxis strafbar zu machen. Angesichts der Zunahme der Regelungsdichte sind sich Apotheker eines etwaigen Verstoßes gegen strafrechtliche Regelungen ggf. gar nicht bewusst, müssen aber strafrechtliche Konsequenzen gegenwärtigen.

Apothekerstrafrecht ist nicht nur Strafrecht. Bei der Strafverteidigung von Apothekern muss der Anwalt auch das Medizinrecht im Blick haben.

Die Beratung im Apothekerstrafrecht erfolgt bei uns durch einen Fachanwalt für Medizinrecht bzw. einen Fachanwalt für Strafrecht als Strafverteidiger. Diese besondere Qualifikation unserer Fachanwälte ist dem Umstand geschuldet, dass das sich mit den Apothekern befassende Apothekerstrafrecht einen medizinrechtlichen Spezialbereich des Strafrechts darstellt und eine erfolgreiche und effiziente Verteidigung nur mit Spezialwissen sichergestellt werden kann.

Bundesweite außergerichtliche Beratung, Vertretung und Prozessführung u.a. in folgenden Bereichen:

- Strafbarkeit des Apothekers nach § 96 Nr. 14 AMG bei Betrieb eines Großhandels

- § 96 Arzneimittelgesetz (AMG) Strafvorschriften „Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer (…) 14. ohne Erlaubnis nach § 52a Abs. 1 Satz 1 Großhandel betreibt, (…)“

- § 52a AMG Großhandel mit Arzneimitteln „(1) 1Wer Großhandel mit Arzneimitteln im Sinne des § 2 Abs. 1 oder Abs. 2 Nr. 1, (…) betreibt, bedarf einer Erlaubnis. (…)“

- § 47 AMG Vertriebsweg „(1) 1Pharmazeutische Unternehmer und Großhändler dürfen Arzneimittel, deren Abgabe den Apotheken vorbehalten ist, außer an Apotheken nur abgeben an. 1. andere pharmazeutische Unternehmer und Großhändler, (…)“

- Risiken bei der der Zytostatika-Herstellung nach §§ 96 Nr. 5 AMG, 263 Abs. 1 StGB bei EU-Importen etc.