PRIVATE KRANKENTAGEGELDVERSICHERUNG

Krankentagegeldversicherung in der Praxis – Private Krankentagegeldversicherung: Berufsbild, Mobbing am Arbeitsplatz, besondere Umstände am Arbeitsplatz?  

Mit der Frage, welches Berufsbild gilt, wenn der Versicherungsnehmer an seinem Arbeitsplatz gemobbt wurde, jedoch im Folgenden arbeitsuchend ist, hat sich der Bundesgerichtshof beschäftigt - vgl. BGH, Beschluss vom 27.3.2013 - IV ZR 256/12:

Maßstab für die Prüfung der Arbeitsunfähigkeit ist der bisherige Beruf in seiner konkreten Ausprägung (BGH, VersR 2011, 518 Rn. 13 f.). Nicht zurückgegriffen werden könne auf zusätzliche Beschwernisse, die sich lediglich auf die ganz konkrete Arbeitsplatzsituation bei dem bisherigen Arbeitgeber ausgewirkt haben, z.B. Mobbing. Ist der Versicherungsnehmer demgegenüber nicht mehr an seinem alten Arbeitsplatz tätig, sondern arbeitsuchend und besteht für diese Zwischenphase noch Schutz aus der Krankentagegeldversicherung, so müssen besondere Umstände, die lediglich bei dem einen Arbeitgeber vorhanden waren, bei der Beurteilung des Berufsbildes unberücksichtigt bleiben.

Die Darstellung der ganz konkreten Arbeitsplatzsituation ist ersichtlich von entscheidender Bedeutung, weshalb die Sachverhaltsdarstellung im außergerichtlichen oder gerichtlichen Bereich nur zusammen mit einem Fachanwalt erstellt werden sollte.