Beweislastumkehr bei Nichtwahrnehmung von Kontrollterminen?

OLG Saarbrücken, Urteil vom 4.2.2015 - 1 U 27/13 veröffentlicht unter juris.de:

Unterlässt ein Patient eine gebotene Nachbehandlung, obgleich ihm deren Notwendigkeit bekannt war, und ruft das Unterlassen der Nachbehandlung weitere Komplikationen und Erkrankungen hervor, trägt der Patient in gleicher Weise wie der behandelnde Arzt zu seinen Gesundheitsbeeinträchtigungen bei, sodass sein eigenes Fehlverhalten das des Arztes aufwiegt; eine Beweislastumkehr zu Gunsten des Patienten scheidet daher aus.