Zur Aufklärungspflicht eines Arztes mit "medizinischen Fachausdrücken"

Oberlandesgericht Koblenz, Beschluss vom 30.6.2014 - 5 U 483/14: Die Aufklärung eines mit der ärztlichen Terminologie nicht vertrauten Patienten ist von medizinischen Fachausdrücken freizuhalten und in für den Laien verständlicher Sprache zu führen. Daher ist es unschädlich, dass der Arzt den Fachbegriff bei der Aufklärung nicht benutzt hat.